Aktuelle Informationen

Schnuppermorgen

Auf dem Programm unseres Schnuppermorgens standen wieder viele zahlreiche Aktionen und Informationsstände. So konnte man in der Biologie mikroskopieren, in der Physik und Chemie an Versuchen teilnehmen und sich von den Schulsanitätern eine unechte  Wunde schminken lassen. Beim Schnupperunterricht konnte man den Unterricht live erleben. Außerdem stellten sich die AGs der CFR den Besuchern vor.

Auch kulinarisch wurde wieder einiges geboten: So sorgte der Förderverein für ein reichliches Angebot an Kuchen und die 10. Klassen dafür, dass es frisch zubereitete Waffeln gab.


Markt der Berufe

 Der „Markt der Berufe“ an unserer CFR präsentierte sich auch in diesem Jahr wieder mit einem vielfältigen Angebot aus der Berufs- und Schulwelt.  

 

Dabei hatten ca. 300 Schüler der Klassen 8 bis 10 die Möglichkeit, sich bei den zahlreichen Betrieben und Institutionen aus Mettmann und Umgebung über die Ausbildungsmöglichkeiten und Berufsperspektiven zu informieren. Neben den beiden Gymnasien aus Mettmann waren in diesem Jahr auch wieder Berufskollegs vertreten, z. B. das Berufskolleg Hilden, das Berufskolleg Niederberg und das Adam-Josef-Cüppers Berufskolleg Ratingen, so dass sich die Schüler auch hier über einen möglichen weiteren Bildungsweg informieren konnten, ganz nach dem Motto „ Kein Abschluss ohne Anschluss“. 

 

Gut vorbereitet und mit Erkundungsbögen in der Hand besuchten die Schüler die Informationsstände und informierten sich über Anforderungen, Praktikumsmöglichkeiten und berufliche Perspektiven. Sie zeigten sich begeistert über offene und direkte Gespräche mit den Betrieben und Bildungseinrichtungen.  

 

Der Markt der Berufe fand in diesem Jahr bereits zum 5. Mal in Folge statt und ist ein fester Teil des Konzepts zur Berufsorientierung an unserer CFR.


Couragiert gegen jede Diskriminierung

„Das WIR macht den Unterschied“. So lautete das Thema des Projekttages der Klasse 10c am 4. Oktober 2017 – ein Projekttag zu Gerechtigkeit, Diskriminierung, Klassismus und solidarischem Miteinander. Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9a hingegen nahmen am 5. Oktober 2017 an dem Projekttag „Superwoman trifft auf Barbie und Ken“ zu den Themen Geschlechterbildern und couragiertem Handeln gegen Sexismus teil.

 

Die Projekttage wurden von jeweils zwei jungen Teamerinnen und Teamern durchgeführt, die sich im „Netzwerk für Demokratie und Courage“ engagieren. Das Netzwerk für Demokratie und Courage e. V. (NDC) ist eine Initiative für eine demokratische Kultur und gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit, die von jungen Menschen ehrenamtlich getragen wird. Mit den Projekttagen versucht das Netzwerk für Demokratie und Courage den Mut zum Antirassismus zu bestärken und Gegenkulturen zu menschenverachtendem und diskriminierendem Denken und Handeln zu unterstützen.


PÖG-Kurs 9 zu Gast bei METRO unboxed

Am 22.09.2017 haben die Schülerinnen und Schüler des PÖG-Kurses 9 die Erlebnis-Ausstellung „METRO unboxed“ in Düsseldorf besucht.

 

METRO unboxed ist eine kostenlose Ausstellung, die Besuchern die Möglichkeit bietet, die Welt des modernen Handels zu erleben – von internationalen Spezialitäten und nachhaltigen Logistiklösungen bis hin zu digitalen Zukunftstrends. Den Schülerinnen und Schülern wurden gezielt aktuelle Entwicklungen in den unterrichtsrelevanten Themenschwerpunkten „Digitaler Wandel“, „Globalisierung“ und „Food“ vermittelt.

 

Dies wurde durch eine Führung mit einem Tourguide wie auch durch die internationalen Experten an den Stationen gewährleistet.

 


Der "Religiöse Tag" für die Jahrgangsstufe 7 an der CFR

 Seit 2010 gehört es zur Tradition an der CFR, einen „Religiösen Tag“ für die Jahrgangsstufe 10 durchzuführen. Im Rahmen des Programms zur „Schule ohne Rassismus“  fand nun am 14. September 2017 zum zweiten Mal ein „Religiöser Tag“ für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 7 statt. Ziel dieser Veranstaltung war das gegenseitige Kennenlernen der christlichen Kirchen und der Moschee in Mettmann, um in integrativer Weise Besonderheiten der Gotteshäuser und religiöse Sichtweisen zu thematisieren und hierdurch das Verständnis füreinander anzubahnen bzw. zu erweitern.

 

So freuten sich dann auch sowohl die Schülerinnen und Schüler, die Lehrerinnen und  die mitwirkenden katholischen, evangelischen und muslimischen Geistlichen auf eine Zusammenkunft in den jeweiligen Kultstätten. In vier Gruppen wurden die Schülerinnen und Schüler zusammen mit den jeweiligen Lehrerinnen zeitversetzt von Herrn Pfarrer Ullmann, Herrn Diakon Thies und Herrn Imam Aynagöz durch die Kirchen und die Moschee geführt. Während dieser sachkundigen Führungen ergaben sich seitens der Schülerinnen und Schüler viele Fragen zu den Räumlichkeiten und zu den weltanschaulichen Sichtweisen, die geduldig von den Herren beantwortet wurden. 

Ihnen gilt, neben Frau Yilmaz, die in der Moschee wieder einmal übersetzte, unser besonderer Dank! 

Alle Beteiligten waren sich nach Ablauf des Vormittages einig darüber, dass die Veranstaltung ein voller Erfolg war und auch zukünftig in der Jahrgangsstufe 7 stattfinden soll, um mehr Toleranz und ein faires Miteinander der unterschiedlichen Kulturkreise in unserer Gesellschaft  zu erwirken.

 

Die Fachschaftsvorsitzenden

Jutta Raßmann -   Gertrud Böhm  -   Barbara Fuchs

(Ev. Religion)       (Kath. Religion)    (Prakt. Philosophie)


Sozialwissenschaftskurs analysiert Wahlplakate

In der Woche der Bundestagswahl machten sich 20 Schülerinnen und Schüler auf den Weg in die Mettmanner Innenstadt, um die Wahlplakate von sechs Parteien genau unter die Lupe zu nehmen. Aspekte wie Größe der Plakate, deren Anzahl und Farbe, Slogan und Wahlversprechen der Parteien sowie deren Wirkung auf die Siebtklässler wurden untersucht und anschließend in der Schule in Gruppen präsentiert.


Projektwoche an der CFR

Berufsorientierung in Klasse 9

Ein Schwerpunkt der diesjährigen Projektwoche war die Berufsorientierung in Klasse 9. Unsere Schülerinnen und Schüler besuchten unter anderem das BIZ in Mettmann, die DASA in Dortmund sowie unterschiedliche Unternehmen nach ihren Interessensschwerpunkten. Am Freitag waren viele Unternehmen mit ihren Informationsständen zu Gast an der CFR: der Bäcker Rosales, die Tischlerei Prangenberg, die Dachdeckerei Lang, Elektro Lammermann, Floristik Speck, Optik Fielmann, Raumausstattung Schwarz und Kieper Kfz.-Technik. Unsere Schülerinnen und Schüler konnten an vielen Stationen selber aktiv werden und sich über die jeweiligen Berufe informieren.   Mehr ...

Klasse 6c beim "Radioschnuppertag"

Andere Jahrgangsstufen hatten in der Projektwoche ihre eigenen Schwerpunkte. Die Klasse 6c z. B. hatte ganz besonderen Spaß an ihrem "Radioschnuppertag".  Die Schülerinnen und Schüler machten sich zunächst mit der erforderlichen Technik vertraut, ehe sie schließlich Interviews durchführten und aufnahmen.   

CFR-Schüler besuchen Kunstsammlung in Düsseldorf

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 6b und 6c setzten sich im Rahmen der diesjährigen Projektwoche mit Kunstwerken der Kunstsammlung Düsseldorf auseinander.

 

In einer spannenden und zugleich beeindruckenden Führung durch die Sammlung lernten die Sechstklässler ausgewählte Papiercollagen, Assemblagen sowie Materialbilder und Skulpturen kennen. Das Prinzip der Collage und der Umgang verschiedener Alltagsmaterialien standen dabei im Vordergrund.

 

Die im Rundgang analysierten Kunstwerke bildeten anschließend die Grundlage für den anschließenden Workshop. Dabei gestalteten die Schülerinnen und Schüler auf kreative Art und Weise aus den verschiedensten Materialien und Dingen des Alltags eigene Collagen.

 

Klasse 8d besucht WDR

Die Klasse 6d besuchte im Rahmen der Projektwoche den WDR. Bei 1 Live nahm sie an dem Projekt "Wir machen eine Radiosendung" teil. 

Themenwoche der Klassen 5

In der Themenwoche ging es für die 5. Klassen darum, sich kennenzulernen und den Grundstein für eine gute Klassengemeinschaft zu legen. Nach einem gemeinsamen Klassenfrühstück, bei dem sich Mitschüler und Mitschülerinnen bereits über Gemeinsamkeiten austauschten, ging es weiter mit Bastelaktionen und dem Anfertigen von Steckbriefen, auf denen die persönliche Interessen und Vorlieben festgehalten wurden. In den Unterrichtsräumen der Klassenleitungen werden diese in den nächsten Tagen aufgehängt.

Die Klassen lernten bei einem Rundgang durch die Schule mehrere Räumen sowie wichtige Anlaufstellen ( Sekretariat, Sani-Raum,… ) kennen und hatten in der Sporthalle auch die Gelegenheit, sich so richtig auszutoben.

Um den Ablauf in den kommenden Schulwochen zu erleichtern, lernten die Schüler und Schülerinnen die Pausenregelung an der Carl-Fuhlrott-Realschule kennen, wie sie ihre Schultasche für die einzelnen Tage packen müssen und die Hausaufgaben anzufertigen sind.

Ein besonderes Highlight war jedoch der Ausflugstag zum Halfeshof in Mettmann. Dort fand ein geleitetes Teamtraining für die einzelnen Klassen statt, was auf sehr große Begeisterung stieß. In der Spiel- und Strohhalle konnten die Kids nach Herzenslust toben, miteinander spielen und ihre Grenzen kennen lernen.

Die Wanderung zurück dauerte dann zwar ein wenig länger als der Hinweg, aber alle kamen müde, jedoch begeistert und zufrieden an der Schule an.

 


Carl-Fuhlrott-Realschüler erlaufen 6000 Euro beim Sponsorenlauf

3601 Runden á 350 Meter, das entspricht ungefähr der Entfernung von Mettmann nach Neapel in Italien, liefen am letzten Freitag hoch motiviert die Schülerinnen und Schüler der Carl- Fuhlrott-Realschule in Mettmann.


Zuvor hatten sich die Schüler Sponsoren gesucht, die für jede gelaufene Runde des Kindes einen Betrag spendeten. „Das Sponsorenfinden war freiwillig, daher freuen wir uns besonders, dass eine so große Geldsumme zusammengekommen ist“, so Schulleiterin Christiane Bethke. „Ich bin sehr stolz auf alle Läuferinnen und Läufer. Es wurden trotz der hohen Temperaturen tolle Leistungen erbracht.“, lobte Bethke weiter. Jeder Schüler durfte 30 Minuten lang laufen. Dabei kamen beachtliche Runden zusammen. Obst und Getränke, von engagierten Eltern gespendet und dargereicht, waren bei der Hitze hochwillkommen.

 

Neben der Unterstützung eines Bildungsprojektes in Malawi wird ein Teil des Erlöses für die Gestaltung des Schulhofes eingesetzt.


S
ilke Goos, eine Lehrerin der Carl-Fuhlrott-Realschule (CFR), unterstützt seit Januar 2017 gemeinsam mit ihrem Mann ein Bildungsprojekt im afrikanischen Staat Malawi. Sie hatte per Internet die große Not gerade im Bereich der Schulen geschildert: Unterricht, der im Freien stattfinden muss, weil kein Gebäude zur Verfügung steht. Die Kinder sitzen auf der blanken Erde. Sie haben nicht genügend Schreibmaterialien, Stifte und Hefte sind Mangelware. Da war es Ehrensache, dass die Carl-Fuhlrott-Realschule Unterstützung anbot.


Parallel zum Sponsorenlauf verkaufte der Förderverein Getränke, Brötchen, Kuchen  und Würstchen auf dem Schulhof. Dort konnten die Schülerinnen und Schüler, die nicht gerade beim Lauf im Einsatz waren, an zahlreichen anderen sportlichen Aktivitäten teilnehmen. Höhepunkt war sicherlich die Abseil-Aktion von der großen Feuertreppe. Über einhundert Kinder trauten sich, gut gesichert, von der Höhe des 2. Stockwerkes herunter abzuseilen. Zum Abschluss der sehr gelungenen Veranstaltung wurden die besten Läufer geehrt.

Zu den Bildern ...


CFR erhält Berufswahl-SIEGEL für vorbildliche Berufsorientierung

Am 4. Juli 2017 wurde die CFR für ihre vorbildliche Berufsorientierung mit dem Berufswahl-SIEGEL ausgezeichnet. Mit der feierlichen Übergabe der SIEGEL-Urkunde wurde das Zertifizierungsverfahren abgeschlossen.   


Abschlussfeier 2017

Feierlich wurden die Schülerinnen und Schüler der Klassen 10 der CFR am 30.06.17 in der Stadthalle verabschiedet. Viel Vergnügen hatte das Publikum dabei an den tänzerischen und musikalischen Beiträgen. Gespannt vernahmen die Anwesenden die Ansprachen der Festrednerinnen und Festredner. Mehr ...


Ehrungen 2017

Am Ende des Schuljahres wurden wie immer an unserer CFR  Schülerinnen und Schüler für besondere Leistungen und Verdienste geehrt. Mehr ...

 


Holocaust-Gedenktag an der Carl-Fuhlrott-Realschule Mettmann

Der damalige Bundespräsidenten Roman Herzog hatte am 3.1.1996 den 27. Januar zum Gedenktag für die Opfer des NS-Terrors erklärt. Am 27.Januar 1945 war das KZ Ausschwitz befreit worden.

 

Die Carl-Fuhlrott-Realschule hat diesen Tag zum Anlass genommen, um ein Zeichen gegen Rechtspopulismus und das Vergessen zu setzen. Im Rahmen des Konzeptes „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“ wurde am 27. Januar ein Projekttag durchgeführt, an dem sich alle Schülerinnern und Schüler mit dem Gedenken und dem Erbe des Holocausts beschäftigten. Während die unteren Jahrgänge sich mit dem Lesen des Buches einer Zeitzeugin „Gern wär´ ich geflogen wie ein Schmetterling“ beschäftigen und so langsam an das Thema herangeführt wurden, besuchten die höheren Jahrgänge u.a. Gedenkstätten und Synagogen in Düsseldorf und Wuppertal. Die Auseinandersetzung mit Filmen wie „Das Leben der Anne Frank“ und „Schindlers Liste“ war Teil der Unterrichtseinheit bei den älteren Schülern.

 

„Vor dem Hintergrund der augenblicklichen ausländerfeindlichen und antisemitischen Bewegungen in unserer Gesellschaft ist es mir besonders wichtig, uns gemeinsam weiter auf dem Weg einer Schule ohne Rassismus zu bewegen“, erklärt die Schulleiterin Christiane Bethke. Der jährliche Projekttag an der Carl-Fuhlrott-Realschule ist hierzu eine gute Gelegenheit. Sie ermöglichen je nach Jahrgangsstufe eine altersgemäße, intensive Auseinandersetzung mit der komplexen Thematik. „Wichtig ist dabei“, so Frau Herbst, eine der Organisatorinnen aus dem Fachbereich Geschichte, „den Lernenden die Geschichte anhand von Zeitzeugenberichten, Gedenkstätten, historischen Quellen, Bildern und Filmen greifbar zu machen.“

 

Doch nicht nur die Geschichte des Holocausts spielte an dem Tag eine große Rolle. Es wurden auch Parallelen zur heutigen Zeit gezogen. So erzählte der Sechstklässler Jusef O. von einem Gespräch mit einem syrischen Flüchtlingsjungen aus der Parallelklasse. Er berichtete von den Ängsten, dem Elend und den Qualen der Flucht, die dieser Junge durchlitten hat. Wie sehr alle Anwesenden beeindruckten waren, merkte man daran, dass es im Klassenraum mucksmäuschenstill war.

 

Einig waren sich alle Schülerinnen und Schüler der Carl-Fuhlrott-Realschule darin, dass die Erinnerung an den Holocaust eine Mahnung an die nachfolgenden Generationen sein sollte, alles zu tun, um Gewalt gegen die Ausgrenzung von Minderheiten in unserer Gesellschaft sowie Rassismus zu bekämpfen.

 

Gerade u.a. rechts-radikale Übergriffe in der jüngsten Vergangenheit machten deutlich, dass solch ein Gedenktag an Schulen unverzichtbar ist.  Die Erinnerung an die Opfer muss auch zukünftige Generationen zur Wachsamkeit mahnen. Aus ihr wächst die Verpflichtung, in Zukunft neuen Gefahren für Menschenwürde, Freiheit, Rechtsstaatlichkeit und Demokratie rechtzeitig entgegenzutreten.


Theater der Dämmerung gastierte an der CFR

 

Auf Einladung der Fachkonferenz Deutsch gastierte am 11.Januar 2017 das Theater der Dämmerung an unserer Schule.

 

185 Schüler und Schülerinnen der Jahrgangsstufen 5 und 6 verfolgten gebannt die Vorstellung des Schattenspiels „Der Teufel mit den drei goldenen Haaren“, einem Märchen der Gebrüder Grimm. Im Deutschunterricht hatten sich die Klassen bereits mit Märchen beschäftigt und konnten nun selber einmal in die Märchenwelt eintauchen. Dank der stimmungsvollen Inszenierung konnten die Schüler und Schülerinnen anschaulich miterleben, wie der einfache Bauernjunge nach der Bewältigung mehrerer Aufgaben sein Glück mit der schönen Königstochter fand und quittierten dies mit tosendem Applaus.

 

Nach der Vorstellung stellten sich die beiden Schauspieler noch lange den Fragen der 10-12 Jährigen und machten die Veranstaltung zu einem besonderen und gelungenen Ereignis.

 


"Die drei Musketiere" an der CFR aufgeführt

Schülerinnen und Schüler der CFR führten das Stück von Alexandre Dumas engagiert und leidenschaftlich auf. Sie hatten vorher samstags unter der Leitung des Regisseurs und Theaterpädagogen Dimitriy Ivanov geprobt.

Die CFR unterstützt mit der Aufführung das Projekt "Kultur macht stark", das Schüler mit Migrationshintergrund fördern möchte.

 

Hier geht es zum Bericht von RP online.

Zu den Bildern.


CFR-Medienscouts haben Ausbildung abgeschlossen

Der Kreis Mettmann startete Ende September die Ausbildung der Medienscouts mit Teams aus 13 Schulen aus dem Kreis Mettmann in einem zweitägigen Basisworkshop. Die CFR war mit dabei. Im Frühjahr 2017 war die Ausbildung abgeschlossen.

 

Die Medienscout-Teams bestehen aus je vier Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe acht einer Schule sowie aus zwei Beratungslehrern.

 

Hier geht es zur Seite der Medienscouts.

 

 

 

Mit den Medienscout-Workshops will der Kreis Mettmann aktiv zur Medienkompetenzbildung der Jugendlichen beitragen. Das Medienzentrum des Kreises hat die Workshopreihe initiiert.

 

In Zusammenarbeit mit der Landesanstalt für Medien bereiten speziell geschulte Medienreferenten und -trainer die Jugendlichen auf ihre Aufgaben als Medienscouts an ihren Schulen vor. In Abständen von vier bis sechs Wochen erarbeiten sich die gemischten Teams Methoden und Wissen, mit denen sie zukünftig gleichaltrige oder jüngere Schüler über einen angemessenen Umgang mit digitalen Medien informieren sollen. Dabei geht es um Themen wie Internet und Sicherheit, Online Communities und Cybermobbing, den richtigen Umgang mit Smartphones und Onlineprofilen, Online-Gaming oder Spiel- und Internetsucht.


"Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage"

Am 19. September 2016 wurde der Carl-Fuhlrott-Realschule in einer kleinen Feierstunde die Plakette “Schule ohne Rassismus” verliehen.

 

Dieser Titel ist eine Selbstverpflichtung für die Gegenwart und Zukunft und baut auf bereits geleisteter Arbeit auf. Das Zertifikat soll durch laufende Projekte in den einzelnen Schuljahren immer weiter mit Leben gefüllt werden.

 

“Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage” ist ein Projekt von und für Schülerinnen und Schüler(n). Es bietet Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, das Klima an ihrer Schule aktiv mitzugestalten, indem sie sich bewusst gegen jede Form von Diskriminierung, Mobbing und Gewalt wenden.

 

Es ist das größte Schulnetzwerk in Deutschland. Ihm gehören über 2000 Schulen an, die von rund einer Million Schülerinnen und Schülern besucht werden. Wir sind stolz darauf, nun auch dazuzugehören.

 

Unsere Paten sind der Bundesligastar Rafael Caetano de Araújo von Borussia Mönchengladbach und der Verein Mettmann Sport.


Aktionstag der Wirtschaft

Am Freitag, dem 23. September 2016 hat unsere Schule erstmals am Aktionstag der Wirtschaft teilgenommen, an dem Unternehmer unser Stadt Mettmann bzw. deren Firmenangehörige in öffentliche, soziale Einrichtungen gehen, um an der Umsetzung eines gemeinsamen Projektes mitzuarbeiten.

 

Unsere Schule hat die Durchführung zweier Projekte „Fit for Life“ und „Reif für die Insel“ beschlossen und entsprechende Kooperationsvereinbarungen mit Unternehmen geschlossen.

 

Es fand ein Workshop mit dem Titel „Fit for Life“ statt, der für ZehntklässlerInnen im Rahmen der Berufsorientierung angeboten und von dem Steuerberater Meinhard Otto durchgeführt worden ist. Außerdem haben Schülerinnen und Schüler aus den Technikkursen 8-10 im Rahmen des Projektes „Reif für die Insel“ in der „Fußball-Ecke“ unseres Schulhofes neue Sitzgelegenheiten gebaut.

 

Geleitet wurde dieses Projekt von Tischlermeister Stefan Prangenberg, der auch Material und Werkzeuge aus seiner Firma bereitstellte.

 

Es hat allen Schülerinnen und Schülern viel Freude bereitet und wir danken Herrn Otto und Herrn Prangenberg für ihr Engagement und die freundliche Unterstützung unserer Arbeit.

Mehr ..